Gesund beginnt im Mund: Aktion zum Tag der Zahngesundheit
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Gesund beginnt im Mund: Aktion zum Tag der Zahngesundheit

Unter dem Motto „Gesund beginnt im Mund – Mahlzeit“ hat es am 1. Oktober in der Dom-Grundschule eine Aktion zum Tag der Zahngesundheit gegeben. Der Leiter des Gesundheits- und Veterinäramtes Dr. Eike Hennig und das Team des jugendzahnärztlichen Dienstes überreichten allen Kindern der ersten Klassen einen Gesundheitsbeutel zur Zahnpflege. Zum Inhalt gehören unter anderem eine Brotdose für das gesunde Frühstück, Zahnbürste, Mundspiegel, Zahngesundheitspass und ein Rezeptbuch für gesunde Pausensnacks.

„Diese Gesundheitsbeutel unseres jugendzahnärztlichen Dienstes erhalten in dieser Woche alle Magdeburger Grundschulen“, so Amtsleiter Dr. Eike Hennig bei der Übergabe. „Damit wollen wir die Kinder über vorbeugende Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Zähne informieren. Ziel ist es den Zusammenhang zwischen der körperlichen und geistigen Entwicklung und der Gesundheit mit der Ernährung als grundlegenden Bestandteil aufzuzeigen.“

Der Tag der Zahngesundheit findet jedes Jahr unter einem wechselnden Motto am 25. September statt. Er wird vom Aktionskreis für Zahngesundheit getragen und landesweit von der Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege Sachsen-Anhalt e.V. unterstützt. Für den jugendzahnärztlichen Dienst des Gesundheitsamtes ist dieser Tag eine gute Möglichkeit zur Prophylaxe und damit auch für die Vermittlung von Informationen zur Mundhygiene und zur gesunden Ernährung. Der Jugendzahnärztliche Dienst nimmt auch die regelmäßigen Reihenuntersuchungen und die Gruppenprophylaxe für Kinder und Jugendliche im Alter von zwei bis zwölf Jahren vor.

„Die Landeshauptstadt Magdeburg unterstützt die Erziehung zu einer gesundheitsbewussten Lebensweise immer wieder mit verschiedenen Projekten und Aktionen“, betont Amtsarzt Dr. Eike Hennig. „Die Förderung der Zahngesundheit ist ein wichtiger Bestandteil dieser Bemühungen.“

Erstklässler, Amtsarzt Dr. Hennig, Pädagog*innen und medizinische Helfer*innen
 
ÌÀÄ·ÊåÊå-ÔÚÏßÓ°ÊÓ