Revitalisierung des Prester Sees abgeschlossen
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Revitalisierung des Prester Sees abgeschlossen

Die im Februar begonnene Revitalisierung des Prester Sees konnte in der 40. Kalenderwoche beendet werden. Die Maßnahme ist ein naturschutzrechtlicher Ausgleich für die im Zuge des Großbauvorhabens „Ersatzneubau Strombrückenzug“ entstehenden Beeinträchtigungen der Umwelt. Mit den nun beendeten Arbeiten im Bereich der Flussgabelung von Stromelbe und Alter Elbe wird die ökologische Situation des Sees verbessert.

Um den Durchfluss des Prester Sees wiederherzustellen, wurde ein Verbindungsgraben zur Stromelbe geschaffen. Dieser befindet sich auf Höhe der Südspitze des Sees und leitet, ab einem bestimmten Pegelstand, Wasser der Stromelbe in den Prester See. Zwischen den beiden Seeteilen und am Auslauf des Sees in die Alte Elbe wurden zwei Durchlassbauwerke erneuert und der See entschlammt.

Mit den erneuerten Durchflussmöglichkeiten wird die Wasserqualität des Prester Sees verbessert. Die Revitalisierung sollte bereits Ende August beendet sein. Der Baugrund erforderte jedoch eine größere Wasserhaltung als im Vorfeld aufgrund von Baugrundgutachten prognostiziert worden war. Eine Wasserhaltung ist nötig, um eine Baugrube trockenzulegen und so für Baufreiheit zu sorgen. Dennoch blieb die Maßnahme im Kostenrahmen von rund 1,3 Millionen Euro.

Prester See mit dem Magdeburger Dom im Hintergrund
Maulprofildurchlass im Norden des Prester Sees Magdeburg
Maulprofildurchlass zwischen der Alten Elbe Magdeburg und dem Prester See
Prester See in Richtung Norden
Blick vom Doppeldurchlass zur Alten Kirche in Prester
Zuleitergraben von der Stromelbe Magdeburg
Zuleitergraben von der Stromelbe zum Prester See

Hintergrund zur Notwendigkeit der Maßnahme

Durch die Versiegelung großer Flächen am Ersatzneubau Strombrückenzug kommt es zu einem Verlust von Böden und Naturlebensräumen. Die Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen werden vorrangig im ostelbischen Stadtgebiet vorgenommen. Diese Teilvorhaben sind bereits im Planfeststellungsverfahren in einer Öko-Bilanzierung erfasst und in Art und Umfang bestätigt worden.

 
ÌÀÄ·ÊåÊå-ÔÚÏßÓ°ÊÓ